Hilfsnavigation
Volltextsuche
 
Aktuelles aus Neustadt
Seiteninhalt
08.03.2017

Mord am Mikro - Musik-Krimi im Retro-Hörspielformat – kalte Leichen und heiße Lieder!

Am Freitag den 31. März 2017 um 20 Uhr zeigt „Theater in der Stadt“ den Musik-Krimi im Retro-Hörspielformat „Mord am Mikro“. Erleben Sie kalte Leichen und heiße Lieder mit Hauke Wendt, Marko Formanek, Sascha Rotermund und Martin Pasching/Torben Widdermann im Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule in Neustadt in Holstein.

Eintrittskarten erhalten Sie beim KulturService, Neustädter Rathaus, Telefon 04561 619-321, bei der Agentur Haase, Telefon 04561 8585 oder bei der Tourist-Info Eutin. Sie können Ihre Kartenbestellung aber auch per E-Mail an gnellies@neustadt-holstein.de aufgeben. Die Eintrittspreise liegen zwischen 22,00 und 28,00 €.

Sie haben auch die Möglichkeit, sich die Karten online in unserem Ticketshop zu erwerben.

Abendkasse am 31.3.2017 ab 19.00 Uhr (Telefon 04561 4071817)

Inhalt des Stückes

Der Hamburger Hafen, das Amüsierviertel St. Pauli und feinste hanseatische Villen sind die Schauplätze für den Krimi „Mord am Mikro“. Untertitel: „Kalte Leichen - Heiße Lieder“. Die erste Leiche wird an den Landungsbrücken gefunden. Oberkommissar Hallig und sein junger, ambitionierter Assistent Ingo Stolz haben die schwere Aufgabe, diesen dubiosen Fall zu lösen. Die Männer treffen dabei auf eine Schattenwelt voller Gier, Korruption, Lust und Rache. Die spannende, aber auch witzig-ironische Geschichte wird als Retro-Live-Hörspiel im Stil der 50er Jahre auf die Bühne gebracht. Es ist eine Aufführung mit Live-Musik.

Neben Hauke Wendt, er startete seine Karriere 1995 in der Musical-Welt als Darsteller in dem Hamburger Erfolgsmusical „Buddy“, werden drei seiner Freunde und Kollegen aus dieser Produktion mitwirken: Sascha Rotermund ("Vier Singles“), Marko Formanek („Der Henker“) und Martin Pasching („West Side Story“)

„Das Stück 'Mord am Mikro' wurde uns auf den Leib geschrieben“, sagt Hauke Wendt. Autor ist der Engländer Gareth Jefferson Jones.

Der aus Wien zugezogene Marko Formanek ist als Kriminaloberkommissar Hallig zu erleben. In dem Krimi spricht er echtes Wienerisch und hat damit an der Waterkant so seine Probleme. Denn er trifft auf Zeugen und Verdächtige, die breites Hamburgisch sprechen oder sogar Plattdeutsch und mit dem Dialekt aus Österreich wenig anfangen können. Martin Pasching, der ebenfalls ursprünglich aus Wien kommt, ist in dem Stück sein Assistent Ingo Stolz. Hauke Wendt und Fabian Harloff füllen sämtliche Rollen aus, wobei Wendt auch die drei weiblichen gewonnen hat. Die vier Männer schauspielern aber nicht nur: Sie singen, tanzen und musizieren auch. „Was wir allerdings nicht machen: Wir nehmen uns in dieser Aufführung kein bisschen ernst“, sagt Harloff mit einem Augenzwinkern.

Das Stück soll den Darstellern und dem Publikum Spaß machen. Daher ist es auch als Mitmach-Krimi konzipiert. Die Besucher sollen auf die Handlung Einfluss nehmen. „Mord am Mikro“ ist ein klassischer „Wer war der Täter?“-Krimi. Verdächtigte gibt es reichlich. Wer am Ende überführt wird, das hängt in diesem Fall mit von den Zuschauern ab, die in die Ermittlungen einbezogen sind. Sie bestimmen die Handlung und den Schluss mit. Denkbar sind sechs Varianten, wie der Krimi enden könnte. Es wird aber aus dem Publikum niemand auf die Bühne kommen müssen, um sich dort zum Affen machen zu lassen. Das bleibt uns überlassen betont Initiator Wendt.

Die Musiktitel zu dem Krimi ranken sich um das Verbrechen. Titel wie beispielsweise „Der Kommissar“, „Jeanny“ oder „I Shot The Sheriff“ werden live und ohne jedes Playback von der Band „Die Sträflinge“ gespielt. Hauke Wendt bringt sich als Schlagzeuger ein, Marko Formanak und Fabian Harloff greifen zur Gittare und Martin Pasching ist der Bassist.

Fabian Harloff steht zu seinem und unserem Bedauern leider für das Gastspiel nicht zur Verfügung. Als gleichwertiger Ersatz konnte Sascha Rotermund gewonnen werden, der der Öffentlichkeit unter anderem als die deutsche Stimme von Benedict Cumberbatch bekannt ist.

Über das "Theater in der Stadt

Die Veranstaltungsreihe "Theater in der Stadt“ wurde 1974 ins Leben gerufen und wird seitdem vom KulturService der Stadt Neustadt in Holstein organisiert. Zwischen 9 und 12 Veranstaltungen werden pro Spielzeit angeboten. Die Spielzeit des "Theaters in der Stadt" beginnt im September und endet im April. In dem Theatersaal (Aula an der Jacob-Lienau-Schule) haben 481 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz und ausreichend Parkplätze sind vorhanden. Die Aufführungen orientieren sich an dem Konzept des Theaters in der Stadt, das aus dem gelben Abo (Volkstheater), dem grünen Abo (Schauspiel) und dem roten Abo (Komödie) besteht. Im Mai beginnt der Abo-Verkauf und ab Juli sind die Karten für die Veranstaltungen auch im Einzelverkauf erhältlich. Die Preise liegen zwischen 15,00 € und 28,00 €. Bei der Buchung eines 3er-Tickets spart man pro Platz 4,00 € insgesamt also 12,00 €. Vor jeder Theaterveranstaltung gibt es eine Abendkasse eine Stunde vor der Veranstaltung. Ansprechpartnerin der Veranstaltungsreihe "Theater in der Stadt" ist Gabriele Nellies, die unter 04561 619-321 oder persönlich im Rathaus erreichbar ist.



Quelle: Kultur-Service

Kontakt

Frau Gabriele Nellies »
Am Markt 1
23730 Neustadt in Holstein
Telefon: 04561 619-321
Fax: 04561 619-1321
Kontaktformular
E-Mail schreiben

Veranstaltungen

31.03.2017
Mord am Mikro »